,

Was tun gegen die Inflation?

Seit mehr als einem Jahr liegt die Inflationsrate in Deutschland deutlich über zwei Prozent, die die Europäische Zentralbank als Ziel vorgibt. Waren es im August 2021 noch 3,9 Prozent, liegt die Teuerung seit März 2022 weit über sieben Prozent. Im Juli wies das Statistische Bundesamt 7,5 Prozent aus. Die Bundesbank erwartet im Herbst sogar mehr als zehn Prozent Teuerung. Die steigende Inflation zwingt immer mehr Menschen zu Einsparungen, für viele stellt sie sogar eine Bedrohung ihrer Existenz dar. Wie es zu einer Inflation gekommen ist und sich Konsument:innen nun verhalten können, erklärt uns Prof. Dr. Carsten Wesselmann. Er ist Volkswirt und Professor für Ökonomie an der Hochschule Fresenius.
,

Praxisprojekt in Kooperation mit dem Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR)

Studierende des Studiengangs Digital Psychology sind in Kooperation mit dem BVR im Rahmen eines Praxisprojektes der Frage nachgegangen, wie digitale Personalmarketing-Technologien im Bereich der Berufsausbildung im Bankwesen eingesetzt werden können. Dafür haben sie einen Podcast entwickelt und mit verschiedenen Akteuren gesprochen.
Designed by Freepik
, ,

DISKURSIV: Ist Social Media Gift oder Heilmittel?

Ein Leben ohne Social Media ist für viele Menschen kaum mehr vorstellbar. Laut statista lag im Januar 2022 die Anzahl der Nutzer von sozialen Netzwerken weltweit bei rund 4,62 Milliarden. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl um rund zehn Prozent gestiegen. Welche Auswirkung hat die Nutzung von Social Media Angeboten? Ist es Gift? Oder eher ein Heilmittel? Über diese Frage diskutieren Prof. Dr. Leonhard Fuest, Studiengangsleiter Medien- und Kommunikations-management (M.A. und B.A.) Professor für Medienforschung & Unternehmenskommunikation im Fachbereich Onlineplus, und Prof. Dr. Hendrik Müller, Studiendekan Philosophie, Politik und Wirtschaft (B.A.) und Studiengangsleiter Philosophy and Economics (M.A.) sowie Professor für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsethik und Prodekan Präsenz bei onlineplus, in dem aktuellen Diskursiv-Gespräch

Wie viele Bäume „verbraucht“ eigentlich eine Stellenbesetzung und wie wird ein Personalprozess nachhaltig?

Diese Fragen greift Frau Prof. Dr. Ulrike E. Meißner, Professorin für nachhaltiges Personalmanagement und agile Führung an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Onlineplus, in ihrer jüngsten Untersuchung zum Thema „Nachhaltiges Human Resources Management - Personalprozesse ökonomisch, sozial und ökologisch gestalten“ auf. Kosten- und Nutzenanalysen zeigen den Mehrwert dieser neu ausgerichteten prozessorientierten Personalfunktionen auf und regen zu pragmatischen Veränderungen an. Als Ergebnis wird ein innovatives Konzept vorgestellt, das für die nachhaltige Gestaltung operativer Personalmanagementprozesse in der betrieblichen Praxis nutzbar ist.
Nikada/iStock
,

Immobilienwirtschaft – Wie wird Wohnraum wieder bezahlbar?

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland ist angespannt. Für viele Familien, Rentner:innen oder auch Studierende sind Mieten oder Eigenheime in großen Städten kaum mehr bezahlbar, auch in den Randbezirken oder auf dem Land steigen die Preise stetig. Welche Maßnahmen ergriffen werden müssen und wann eine Entspannung in Sicht ist, erklärt Immobilienexperte Prof. Dr. Bernd Hoepfner. Er ist Studiendekan für den Bachelor-Studiengang Immobilienwirtschaft in Berlin und Hamburg.
Roel Dierckens on Unsplash
,

Wie muss das deutsche Bildungssystem weiterentwickelt werden?

Digitale Bildung ist ein wichtiges Zukunftsthema für unsere Gesellschaft: für Schulen und Hochschulen, für die Arbeitswelt und die Wirtschaft. Wie aber muss das deutsche Bildungssystem weiterentwickelt werden, damit die Kinder in der Lage sind, die Zukunft aktiv mitzugestalten? Welche Bildungskonzepte brauchen wir dafür? Prof. Dr. Peter J. Weber ist Dekan und Akademischer Geschäftsführer an der Hochschule Fresenius für den Fachbereich onlineplus und Experte auf diesem Gebiet. Er beantwortet unsere Fragen in der Podcast-Folge.
Designed by Freepik
,

Grüne Geldanlagen – wie man mit guten Gewissen sein Vermögen vermehren kann

Nachhaltigkeit spielt auch im Finanzsektor eine immer wichtigere Rolle. Bei grünen Investments geht es dabei nicht allein um den Umweltschutz, sondern auch um soziale Motive: denn sie umfassen alle Geldanlagen, die bei der Auswahl des jeweiligen Investments neben ökologischen und sozialen auch allgemeine ethische oder moralische Grundsätze sowie eine verantwortungsvolle Unternehmensführung - die sogenannten ESG-Kriterien - berücksichtigen.
,

Tatort Unternehmen – Wie kommt man Wirtschaftskriminellen auf die Schliche?

Ob die Wirecard-Affäre, die Pleite der Greensill Bank oder der Dieselskandal bei Volkswagen: Wirtschaftskriminelle Straftaten geraten in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Öffent-lichkeit. Wie können solche Machenschaften überhaupt zustande kommen und so lange unentdeckt bleiben? Welche Akteure spie-len dabei eine Rolle? Mit welchen Methoden lässt sich wirt-schaftskriminelles Verhalten aufdecken? Prof. Dr. Karsten Mun-scheck ist Professor für Controlling und Finanzen sowie Studien-dekan für das Fach Wirtschaftsforensik an der Hochschule Fresenius in Wiesbaden. In der aktuellen Folge des Wissenschafts-Podcasts adhibeo erklärt er, wie man Wirt-schaftskriminellen auf die Schliche kommen kann.
Piman Khrutmuang/Fotolia
, ,

DISKURSIV: Solidarisches Handeln: Müssen wir in der Corona-Krise nicht gerade kleineren Unternehmen helfen?

Die Corona-Krise hat uns seit über einem Jahr fest im Griff. Notgedrungen haben wir auch unser Konsumverhalten angepasst. Lebensmittel und Drogerieartikel können wir wie gewohnt im stationären Handel erwerben, Elektroartikel oder Kleidung kaufen wir stattdessen weitgehend online. In der Online-Welt aber dominieren die großen Plattformen wie Amazon oder Zalando, deren Geschäftsmodelle sich in Corona-Zeiten als krisenfest erwiesen haben. Ganz anders stellt sich die Situation für die Mehrzahl der kleineren Anbieter dar, die bislang oft gar kein digitales Angebot haben und durch die langen Monate des Lockdowns möglicherweise kurz vor dem wirtschaftlichen Ruin stehen. Wie wichtig solidarisches Handeln ist, darüber unterhalten sich Prof. Dr. Hendrik Müller und Prof. Dr. Gudrun Glowalla in unserer neuen Rubrik DISKURSIV.