Einträge von Redaktion

„Läuft ja alles“ – Interview mit Prof. Dr. Katja Mierke zu Zeitmanagement

Hausarbeiten, Präsentationen, Klausuren – um während des Studiums den Überblick zu behalten, ist ein gutes Zeitmanagement nötig. Aber wie kann man sich selbst die Freiheit bewahren, zu lernen wie und wann man will und dabei trotzdem noch alle Fristen einhalten? Prof. Dr. Katja Mierke, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius, erklärt im Interview mit adhibeo, wie Zeit- und Selbstmanagement funktionieren.

Warum das Spiel nach 90 Minuten noch lange nicht vorbei ist – Medialisierung im Spitzensport

Trotz aller Proteste, die im Vorfeld stattfanden, steht die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland unmittelbar bevor, die Stimmung unter den Fans ist ungetrübt und das mediale Interesse anhaltend hoch. Auch in diesem Jahr werden sich wieder Zehntausende zum Rudelgucken verabreden. Wie sich die mediale Vermarktung von Sport geändert hat, erklärt Prof. Dr. Stephanie Heinecke, Studiendekanin für Sportmanagement (B.A.) von der Hochschule Fresenius München, im Interview mit adhibeo.

Von Papier und Stift zu Posts und Followern – Das Tagebuch im digitalen Zeitalter

Der 12. Juni ist Welttag des Tagesbuchs und steht damit ganz im Zeichen der autobiographischen Aufzeichnungen. An diesem Tag im Jahr 1942 feierte Anne Frank ihren 13. Geburtstag und bekam das Tagebuch geschenkt, das später mit ihrer tragischen Geschichte um die Welt gehen sollte. Auch heute noch halten viele Menschen ihre Lebensereignisse oder -abschnitte schriftlich fest – immer mehr treten dabei aus der Privatsphäre eines Tagesbuches heraus und gehen mit ihren Gedanken in die Öffentlichkeit. Dr. Kathrin Schütz, Psychologie-Hochschuldozentin der Hochschule Fresenius, erklärt im Interview mit adhibeo, wieso Menschen für persönliche Informationen ein breites Publikum suchen.

Du machst mich krank – Führungsverhalten wirkt sich auf die Gesundheit Angestellter aus

Die Gesundheit von Erwerbstätigen ist sowohl für die Forschung als auch für Unternehmen ein wichtiges Thema und rückt in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit.Welche Faktoren für das Wohlbefinden von Arbeitnehmern eine Rolle spielen und in welchem Zusammenhang die Gesundheit einer Belegschaft mit deren jeweiliger Führungskraft steht, wurde in einer Längsschnittstudie der Universität Heidelberg, dem Helmholtz Zentrum München – Studienzentrum Augsburg und der Hochschule Fresenius Heidelberg untersucht. Prof. Dr. Burkhard Schmidt, Vizepräsident der Hochschule Fresenius Heidelberg und Professor für Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationspsychologie, erklärt im Interview mit adhibeo, wie sich das Führungsverhalten Vorgesetzter auf die Gesundheit der Angestellten auswirkt.

Du bist, was du isst – Wie sieht die Ernährung der Zukunft aus?

Nachhaltigkeit, Biosiegel, Superfood: Ernährung ist mittlerweile ein Lifestyle-Thema. Es geht nicht mehr ausschließlich darum, satt zu werden, sondern um Lebensstile nach dem Motto „Du bist, was Du isst“. Der Konsument von heute möchte sich gesund und nachhaltig ernähren, allerdings wird zunehmend kritisch hinterfragt, woher die Waren in den Supermarktregalen kommen, wie sie angebaut wurden, welche Inhaltsstoffe sie haben und ob sie umweltschonend verpackt sind. Ein Trend, auf den die Lebensmittelbranche mit ihrem Angebot entsprechend reagieren muss. Zum einen ist dies wichtig mit Blick auf den Umsatz – der Lebensmittelhandel erwirtschaftet fast 200 Mrd. Euro jährlich. Andererseits aber leisten die Unternehmen und die Branche insgesamt auch einen großen Beitrag zum Gemeinwohl der Gesellschaft, der oft viel zu wenig bekannt istIm Rahmen des Symposiums „Leibliches Wohl und Gemeinwohl – Ernährungskonzepte und Geschäftsmodelle mit Nachhaltigkeit“ präsentieren und diskutieren Experten Ergebnisse ihrer Studien zum Gemeinwohlbeitrag des deutschen Lebensmittelhandels und zeigen alternative Ernährungskonzepte und Geschäftsmodelle auf.

Pro und Contra der Datenschutz-Grundverordnung: Mehr Datenschutz – mehr Werbung

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) in Kraft. Sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen bringt sie viele Änderungen mit sich. Prof. Dr. Joost van Treeck, Professor für Werbepsychologie, Kundenbeziehungs-Therapeut und Targeting-Experte, erklärt, welche Folgen das neue Gesetz für Privatleute hat.

Glücklich bei der Arbeit, glücklich zu Hause – Wie sich Arbeitszufriedenheit auf das subjektive Wohlbefinden auswirkt

„Zufriedenheit ist der Stein der Weisen. Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt.“, behauptete der amerikanische Staatsmann Benjamin Franklin schon im 18. Jahrhundert und läge damit auch heute noch richtig. Denn Zufriedenheit scheint ansteckend zu sein – so das Ergebnis einer empirischen Arbeit der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, bei der untersucht wurde, ob es einen Zusammenhang zwischen Beruf und subjektivem Wohlbefinden gibt und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen.

Erfolgsfaktoren für den Einsatz von WhatsApp in der Unternehmenskommunikation

Das Smartphone ist zu unserem täglichen Begleiter geworden und hat sich gerade bei jüngeren Zielgruppen zum Kommunikationsmedium Nummer eins entwickelt. Dabei findet die private Kommunikation zunehmend nicht mehr über reine Social-Media-Kanäle wie Facebook, sondern in Gruppen- und Einzelchats über Messenger-Apps wie WhatsApp oder den speziellen Messenger-Funktionen von Snapchat oder den Facebook Messenger, statt. Diese Entwicklung hat der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bereits 2014 vorausgesehen: „Messaging is one of the few things that people do more than social networking.“ Aus diesem Grund wird die Nutzung von WhatsApp als bedeutendste Messenger-App auch in der Kundenkommunikation für Unternehmen immer relevanter, da die Zielgruppe dort abgeholt werden kann, wo sie sich in der täglichen Kommunikation bereits überwiegend aufhält. Allerdings ist die Nutzung von WhatsApp in der Unternehmenskommunikation erst seit kurzer Zeit etabliert, daher bestehen noch wenig Erfahrungswerte.