Einträge von Redaktion

Der Sport, der aus der Zukunft kommt: Drone Racing

Der Sportmarkt ist im Umbruch, das steht auch hierzulande spätestens seit den Diskussionen um den Status von eSport fest. Doch während sich klassische Institutionen noch immer schwertun, den digitalen Newcomer anzuerkennen, steht bereits die nächste Generation neuer Sportarten in den Startlöchern: Drohnenrennen. Welches Potenzial dieser Sport hat, beleuchtet Prof. Dr. Stephanie Heinecke im adhibeo-Gastbeitrag.

Gute Zeiten für Bewerber – schlechte Zeiten für Unternehmen?

Für deutsche Unternehmen wird es auf dem Arbeitsmarkt immer schwieriger, passende Fach- und Führungskräfte zu gewinnen. Das zeigt der Talent-Klima-Index (TKI), mit dem die Hochschule Fresenius in Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma Profil M regelmäßig die Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes aus Unternehmenssicht unter die Lupe nimmt. Im adhibeo-Gastbeitrag stellt Projektleiter Prof. Dr. Klaus P. Stulle, der an der Hochschule Fresenius in Köln und Düsseldorf im Bereich Wirtschaftspsychologie lehrt, weitere Ergebnisse vor.

Mobilität und urbane Entwicklung

Die Mobilität der Gesellschaft ist einem tiefgreifenden Wandel ausgesetzt, der eng mit der zunehmenden Urbanisierung zusammenhängt. Die Herausforderungen sind komplex und zahlreiche Ansätze sollen Lösungen ermöglichen. Oft stehen Diskussionen zu autonomem Fahren, alternativen Antriebstechniken, Carsharing und Smart Mobility im Vordergrund. Allerdings muss Mobilität weiter gedacht werden und kann nicht losgelöst von der Entwicklung urbaner Räume stattfinden. Zu diesen Themen forscht Prof. Dr. Thomas Osburg, Studiendekan des Studiengangs Automotive & Mobility Management (B.Sc.) und Professor für Sustainable Marketing und Leadership an der Hochschule Fresenius in München. In seinem Gastbeitrag äußert er sich zu den Herausforderungen neuer Mobilitätsanforderungen im urbanen Raum.

Resilienz durch gesundheitsorientierte Führung in der Gesundheitsbranche – utopisch oder schon Realität?

Wenn es um das Thema Arbeitsbedingungen geht, steht kaum eine Branche so sehr in der Kritik wie das Gesundheitswesen: Erst kürzlich polarisierte dies in Großbritannien, wo der Nationale Gesundheitsdienst vor Gefährdung von Patienten aufgrund starker Unterbesetzung warnte. Der Spagat zwischen Ökonomie und humaner Pflege ist hier Standard. Was braucht es, um in solch einer Situation Abhilfe zu schaffen?

Pferde als Co-Trainer

Für die einen ist es Ponys-im-Kreis-führen oder Manager-Bespaßung, für die anderen ist es eine sinnvolle Ressource in der Persönlichkeitsentwicklung: Coaching mit Pferden als Co-Trainer. Untersuchungen zum Einsatz von Pferden im Coaching liegen jedoch kaum vor. Um den Kritikpunkt zu beleuchten, ob Pferde wirklich in identischen Settings unterschiedlich auf verschiedene Menschen reagieren können oder ob sie die Aufgaben „auswendig gelernt“ haben, haben wir (Dipl.-Psych. Annika Rötters, B.Sc. Lara Oebel, Dr. Kathrin Schütz) knapp 600 Interaktionen in pferdegestützten Coachings analysiert. Dabei wurden zwei Übungen, die die Teilnehmenden mit einem Pferd absolvierten, mittels einer Videokamera festgehalten und die Videos im Anschluss inhaltsanalytisch sowie inferenzstatistisch ausgewertet.

Selbsthilfe Aphasie: Lebensqualität und Kompetenz

Vor zwei Jahren startete die Hochschule Fresenius in Idstein gemeinsam mit der Katholischen Hochschule Mainz das Projekt SHALK, um Menschen mit Aphasie – also einer erworbenen Sprachstörung – zu befähigen, eigene Selbsthilfegruppen zu bilden und zu organisieren. Im adhibeo-Interview berichtet Sabrina Kempf, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fresenius Idstein, über den aktuellen Stand des Projektes.

Die Macht unserer Gedanken

Wie viel Macht können unsere Gedanken haben, wenn wir die Kontrolle über sie verlieren? Ein spannendes Thema aus der Psychologie, über das Dipl.-Psych. Marzena Mucha, Dozentin an der Hochschule Fresenius Berlin und Psychologische Psychotherapeutin, während der Langen Nacht der Wissenschaften 2018 in Berlin sprach. Im Gastbeitrag für adhibeo erklärt Marzena Mucha, welchen Effekt das Kopfkino haben kann.

Von der Forschung in die Praxis: Kompetenzentwicklung im Mittelstand

Die Entwicklung und der Ausbau von Kompetenzen ist für Arbeitnehmer und Unternehmen entscheidend, um Innovationen voranzutreiben und sich den wandelnden Anforderungen der globalisierten Wirtschaft anzupassen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Konsortialprojekts StraKosphere wurde ein Tool zur Kompetenzentwicklung in kleinen und mittelständischen Unternehmen erarbeitet und bei vier Partnerunternehmen aus der Industrie in die Praxis überführt.

Von Wanderlust und Arbeitsfrust – Digitale Nomaden

Sie suchen das Abenteuer, bereisen die Welt und nutzen ihre Laptops und Smartphones als Büro: Digitale Nomaden. Mit der Digitalisierung wächst die Anzahl der sogenannten Remote Worker – also Arbeitnehmer oder auch Unternehmer, die dank moderner Technik ihre Arbeit ortsunabhängig verrichten. Silke Rau, Absolventin der Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) an der Hochschule Fresenius, hat in ihrer Bachelorarbeit das Phänomen der Digitalen Nomaden untersucht und spricht darüber im adhibeo-Interview.