,

Warum eine gute Fehlerkultur in Unternehmen wichtig ist

/
In vielen klassischen Unternehmen gelten Fehler als Karrierekiller. Ganz anders sieht der Trend in Start-ups aus. Hier lautet das Motto „Start many, try cheap, fail early“. Das heißt, junge Unternehmen probieren viele Dinge aus, kalkulieren das Scheitern mit ein und können Fehler damit frühzeitig, ohne hohe Kosten eliminieren. Was Unternehmen für eine erfolgreiche Fehlerkultur beachten sollten, erklärt Prof. Dr. Gudrun Glowalla, Psychologieprofessorin und Studiengangsleiterin Change Management & Decision Making (M.A.) von onlineplus, dem Fernstudium der Hochschule Fresenius, im Interview.

„Es kommt auf die Mischung an“ – Neustarts zwischen Perfektionismus und Fehlerakzeptanz

/
Die meisten Menschen nutzen den Beginn eines neuen Jahres dazu, Verhaltensweisen zu ändern, alte Gewohnheiten abzulegen, Pläne zu schmieden oder gar einen Neuanfang im Job oder Privatleben zu wagen. Auch wenn man beispielsweise eine innovative Geschäftsidee hat, kostet ein Neustart viel Kraft, Willensstärke, Ausdauer und eine gute Organisation. Angesichts der großen Veränderungen können Zweifel oder Ängste vor Fehlern aufkommen. Ob der Hang zum Perfektionismus hinderlich oder eher förderlich ist, um das angestrebte Ziel zu erreichen, erklärt Dr. Yvonne Glock, Psychologin und Dozentin an der Hochschule Fresenius in Hamburg, im adhibeo-Interview.
Photographee.eu/Fotolia

„Ich mag keine blonden Therapeuten“

/
Unter diesen Titel stellte Prof. Dr. Lena Sabaß ihre Antrittsvorlesung, die sie im November an der Hochschule Fresenius in München hielt. In ihrem Vortrag widmete sie sich der Beziehung zwischen Psychotherapeuten und ihren Klienten. Im Interview mit adhibeo erläutert die Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin, wie diese Beziehung die Behandlung psychischer Störungen beeinflussen kann und warum sie selbst auf eine motivorientierte Beziehungsgestaltung setzt.
,

Problemlösen in virtuellen Welten: Je jünger desto besser?

/
Jeder fünfte Deutsche hat schon einmal eine Virtual-Reality-Brille benutzt. Virtual Reality (VR) ist in verschiedensten Anwendungsbereichen auf dem Vormarsch, auch im Arbeitsleben. Beispielsweise kann die Technik dabei unterstützen, komplexe Maschinen und Anlagen zu entwickeln und zu warten. Aber haben Faktoren wie Alter, Geschlecht und Erfahrung mit VR Einfluss darauf, wie gut Menschen Probleme innerhalb virtueller Räume lösen können?
estherpoon/Fotolia
,

Gesellschaften im Wandel

/
Welchen Einfluss hat Hate Speech auf die Demokratie? Was treibt einen Sozialunternehmer an? Wie beeinträchtigt der Always-on-Zwang unsere Reiseerlebnisse? Wie kann die Produktion misogyner Weltbilder angefochten werden? Diesen und weiteren Fragen rund um „Gesellschaften im Wandel“ widmet sich die neue Ausgabe des Magazins „Kontext“, das die Wissenschaftlichen Mitarbeiter der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft und Medien, nun zum zweiten Mal herausgebracht haben.
Vasyl Dolmatov/iStock
,

Bloß kein Stress! So kommen Berufstätige gut durch den Jahresendspurt

/
Zum Jahresende ist die To-do-Liste vieler Berufstätigen lang. Ob es um das Budget, die Jahresplanung oder Kundengespräche geht – viele Aufgaben lassen sich nicht mehr aufschieben. Hinzu kommen die zahlreichen privaten Verpflichtungen in der Weihnachtszeit. Da scheint Stress vorprogrammiert. Psychologin Prof. Dr. Katja Mierke von der Hochschule Fresenius in Köln hat sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Elsa van Amern damit beschäftigt, wie beruflichem Stress vorgebeugt werden kann, bevor er überhaupt entsteht. Im adhibeo-Interview geben sie konkrete Tipps.

Lecker Larven!

/
Mehlwurm-Pralinen, knusprig gebackene Heuschrecken und Insekten-Studentenfutter – lecker oder nicht? Tatsächlich möchte Insekten hierzulande kaum einer essen, obwohl sie nahrhaft sind und umweltschonend produziert werden können. Daher gelten sie als Nahrungsmittel der Zukunft. Mit welchen Strategien kann Konsumenten der Ekel vor Mehlwürmern und Co. genommen werden?
sonyachny/Fotolia

„Wir haben eine Art ‚Werbeimmunsystem‘“

/
Lebkuchen oder doch lieber ein Schoko-Weihnachtsmann? Parfüm oder ein Erlebnisgutschein? Egal ob wir Geschenke für die Familie und Freunde kaufen oder uns selbst etwas gönnen möchten: Die Auswahl an Produkten und Angeboten scheint gerade in der Weihnachtszeit schier endlos. Auf welche Kriterien wir uns letztendlich beim Kauf verlassen und mit welchen Strategien uns Hersteller und Händler in Versuchung führen möchten, erklärt Marketingexperte Prof. Dr. Joost van Treeck, Studiendekan des Masterstudiengangs Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) an der Hochschule Fresenius in Hamburg.
Africa Studio/Fotolia
,

Einflüsse sozialer Unterstützung bei chronischen Schmerzen

/
Im Praktikum in einer psychosomatischen Rehaklinik lernte Pia Marie Comanns das ganzheitliche Behandlungsmodell chronischer Schmerzen kennen. Das Praktikum absolvierte sie im Rahmen ihres Studiums der Angewandten Psychologie (B.Sc.) an der Hochschule Fresenius München. Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen führte sie die Zusammenarbeit mit der Rehaklinik für ihre Abschlussarbeit fort. Der Fokus lag hierbei weiterhin auf dem Phänomen chronischer Schmerzstörungen. Im Gastbeitrag für adhibeo stellt sie die Ergebnisse ihrer Arbeit vor.