Beiträge

Alena Ozerova/Fotolia

Kompetent ist gleich gesund?

/
Prof. Dr. Cathleen Gaede-Illig widmete sich in ihrer Antrittsvorlesung an der Hochschule Fresenius in Hamburg der Gesundheitskompetenz. Im adhibeo-Interview erklärt sie, warum diese ein teilweise unterschätztes Public-Health-Problem ist und warum es nicht ausreicht, ausschließlich individuelle Kompetenzen zu fördern, um die Gesundheit in der Bevölkerung zu verbessern.

Umwelt oder Gesundheit? Warum Konsumenten bereit sind, weniger Fleisch zu essen

Zu viel Fleisch zu essen, schadet der eigenen Gesundheit und der Umwelt. Denn nicht nur Autoabgase und Industrieschlote tragen zur Erderwärmung bei, sondern auch das Steak auf dem Teller. Verschiedene Studien beschäftigen sich daher mit dem Einfluss unserer Ernährung auf den Klimawandel. Auch Studierende des Studiengangs Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) an der Hochschule Fresenius in Köln haben sich des Themas angenommen und im Rahmen einer Projektarbeit untersucht, wie hoch die Bereitschaft in Deutschland im Vergleich zu China ist, den Fleischkonsum zu reduzieren und was die Gründe dafür sind.

Wenn der Körper auf sparen programmiert ist

Unsere „Ernährung“ gehört seit geraumer Zeit zu den Hypethemen, es vergeht kaum ein Tag ohne neue Ratschläge, die mitunter doch auch sehr widersprüchlich sind. Als Verbraucher steht man bisweilen etwas ratlos vor den vielen Empfehlungen. Wann ist Ernährung denn nun wirklich gesund? Was müssen wir noch beachten? Darüber sprachen wir mit Dr. Joachim Latsch, Leiter des Bachelorstudiengangs Ernährung und Fitness in der Prävention (B.Sc.), den die Hochschule Fresenius in Köln und Idstein anbietet.