Beiträge

Designed by Freepik
,

Schöne heile Welt? Weihnachtswerbung in der Coronazeit

/
Weihnachten steht vor der Tür. Doch in diesem Jahr wird das Weihnachtsfest anders, als die Jahre zuvor. Für viele Menschen stellt sich die Frage, wie und vorallem, mit wem sie die festlichen Tage verbringen werden. Beschenken werden wir uns aber trotzdem. Ob sich der Konsum in diesem Jahr geändert hat und wie die Werbung in ihrer Weihnachtswerbung auf Corona eingeht, erklärt der Wirtschaftspsychologe und Konsum- und Werbeforscher Prof. Dr. Joost van Treeck in der aktuellen Folge unserer Wissenschaftspodcast adhibeo.
iStock/Prostock-Studio
,

Digitale Werbung: Fluch oder Segen?

/
Weihnachten steht vor der Tür. Emsig kaufen Menschen Geschenke für Ihre Liebsten, trinken Glühwein auf Weihnachtsmärkten und treffen sich mit Freunden zum Gänseessen. Die Werbeindustrie verkündet in der Vorweihnachtszeit verstärkt ihre Botschaften, die uns zum Konsum animieren sollen. Mit dem Internet hat sich die Art der Werbung stark verändert. In Zukunft wird Werbung noch intensiver auf unsere Vorlieben und Charaktereigenschaften eingehen und individuell auf uns zugeschnitten werden. Diese Methode nennt man psychografisches Targeting. Prof. Dr. Joost van Treeck, Dekan für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius Hamburg, Fachbereich Wirtschaft & Medien, hat mit uns darüber gesprochen.
iStock/Mickis Fotowelt

Ethischer Konsum in der Weihnachtszeit: „Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.“ (Sokrates)

/
Weihnachten steht vor der Tür. Angesichts drängender Themen wie dem Klimawandel, der Überbevölkerung oder der gesellschaftlichen Ungleichheit ist jeder Kauf heutzutage mit moralischen Fragen und weitreichenden Konsequenzen verbunden. Wo wurde das Hemd produziert? Wurde Bio-Baumwolle verwendet? Mussten Kinder für einen geringfügigen Lohn das neueste Smartphone-Modell in chinesischen oder indischen Fabriken zusammensetzen? Oder kommt die Gans auf dem Tisch aus einer Massentierhaltung? Doch wie können wir ethisch konsumieren? Werden wir dadurch zu besseren Menschen? Wie müssen Unternehmen sich darauf einstellen? Diese und weitere Fragen beantwortet Prof. Dr. Hendrik Müller, Wirtschaftsethiker und Professor an der Hochschule Fresenius, im Interview.