Psychologie und Wirtschaftspsychologie

Wirtschaft und Management

Sie helfen Start-ups – doch wer sind Business Angels eigentlich?

Business AngelAdobeStock - Elnur

von Barbara Debold, am 11.12.2019

In einer aktuellen Studie hat Prof. Dr. Richard Geibel, Studiendekan der Hochschule Fresenius, mit Zhiyao Feng vom MIT Center for Real Estate, Cambridge, und Robin Kracht vom E-Commerce Institut der Hochschule Fresenius sich mit der Charakterisierung von Business Angels und ihrem Einfluss auf den Erfolg von Start-up-Unternehmen befasst.

Die Studie „Charakterizing Business Angels“ hat Business Angels neun erfolgreicher Unternehmen[1] auf Gemeinsamkeiten untersucht. So wurden insgesamt 2.144 Business Angels (BAs) genauer betrachtet. Bisher haben BA hierzulande noch nicht viel Beachtung erhalten, vor allem im Vergleich zu Venture-Capital-Gebern (VC), obwohl ihnen eine gleichwertige Bedeutung zugeordnet werden kann. Dabei geben sie nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch Erfahrung und Kontakte weiter.

China und die Business Angels

Laut Statista[2] und „The Wall Street Journal“[3] kamen 2018 vier der zehn höchstbewerteten Start-up-Unternehmen weltweit aus China. In China sind Angel-Investitionen weitaus gängiger als hierzulande.

In China wurden die BAs bereits in fünf Kategorien eingeteilt[4]:

  • Neue Vermögensgruppen mit ausländischen Abschlüssen oder Top-Management-Positionen in ausländischen Unternehmen
  • Menschen mit hohem Einkommen
  • Reiche Erben
  • Ausländer oder Experten mit starkem Interesse am chinesischen Markt
  • Investoren, die von der Regierung unterstützt werden

Wer oder was sind Business Angels?

Business Angels sind wohlhabende Menschen, meist selbst ehemalige Entrepreneure, die ihr Geld bereits in frühe Entwicklungsphasen eines Unternehmens investieren.

BAs beginnen ihre Karriere häufig sowohl in technischen als auch betriebswirtschaftlichen Bereichen. Sie sammeln über Jahre Erfahrung und Kapital, bis sie ihr eigenes Unternehmen in ihrer Branche gründen. Dann wandeln sie sich vom Entrepreneur zum BA und investieren in Start-ups. Außerdem bringen sie dort neben dem Kapital Erfahrung, Know-how und Kontakte mit ein. Selten sind sie im operativen Geschäft tätig.

Ist diese Investition erfolgreich, so unterstützen sie weitere Start-ups. Dieses Ökosystem erzeugt eine Win-Win-Situation für BAs und Start-ups. BAs sind häufig in Netzwerken organisiert.

Business Angels werden mit ihren Beteiligungen meistens während der Gründung oder kurz danach aktiv, also in einer Phase, die im jungen Unternehmen mit einer hohen Dynamik verbunden ist. Start-ups haben zwar einen großen Anteil an Innovationskraft in verschiedenen Industrien, dennoch große Probleme in der Start-Finanzierung ihrer Unternehmung.

Gemeinsamkeiten der Business Angels

Bei der Auswertung der Studie „Characterizing Business Angels“ zeigte sich deutlich, dass einige Charakteristika der BAs immer wieder auftauchen bei Unternehmen, in die investiert wurde und die dann Erfolg hatten.

Da es sich bei den BAs nicht nur um Geldgeber, sondern auch um Mentoren handelt, haben die Charakteristika Einfluss auf den Unternehmenserfolg.

Diese gemeinsamen Charakteristika sind z. B. akademische Bildung, Erfahrung als Entrepreneur und Berufserfahrung in verschiedenen Führungspositionen.

Case Studies

Als Google 1997 gegründet worden ist, glaubten auch die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin noch nicht an den immensen Erfolg, den ihr Unternehmen eines Tages haben würde. Doch die drei ersten Investoren waren BAs und diese ersten fünf Finanzierungsrunden brachten immerhin 36,2 Millionen US-Dollar ein.

Google Investoren

Auch das US-amerikanische Dienstleistungsunternehmen Uber, das in vielen Städten der Welt Vermittlungsdienste zur Personenbeförderung via Apps anbietet, begründet seinen Unternehmenserfolg auf den Investitionen einiger BAs.

Investoren Uber

Investoren Uber

Pinterest, gegründet 2009, wurde zu Anfangszeiten stark von BAs unterstützt. So wurden in diesem Unternehmen die ersten vier Finanzierungsrunden ausschließlich von BAs bestritten.

Investoren Pinterest

Investoren Pinterest

Obwohl Pinterest heute über 300 Millionen monatlich aktive Nutzer weltweit[5] aufweist, hat es einige Zeit gedauert bis diese App von den Nutzern angenommen wurde. Zu Beginn waren von 21 Investoren 19 BAs, darunter Marc Andreessen, Mitgründer von Netscape Communication.

Business Angels im deutschen Markt

Aktuell arbeitet Robin Kracht an einer Erweiterung dieser Studie für den deutschen Markt. Dabei soll herausgefunden werden, welches die gleichen und welche unterschiedlichen Charakterzüge der BAs in unterschiedlichen Ländern sind. Außerdem will er tiefere Einblicke schaffen in die Bedeutung von BAs und VC, um die Erfolgsfaktoren zu identifizieren und Standards zu definieren.

Quellen:

[1] Google, Uber, Grockit, Pinterest, Affirm, Fourscare, Alibaba, ofo und DayDayUp
[2] https://www.statista.com/statistics/407888/ranking-of-highest-valued-startup-companies-worldwide/
[3] https://www.wsj.com/graphics/billion-dollar-club/
[4] Liu, M., and Chen, B. (2007). Business Angel Investment in the China Market. Singapore Management Review, 2007 2nd Half, Vol. 29 Issue 2, 89-101.
[5] https://business.pinterest.com/en

Über den Autor

Barbara Debold
Barbara Debold ist Teil der adhibeo-Redaktion und arbeitet im Bereich Marketing und Kommunikation der Hochschule Fresenius.

0 Antworten

Ihr Kommentar

Sie möchten Sich an der Diskussion beteiligen? Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!
Bitte beachten Sie dabei unsere Netiquette. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.