Wirtschaft und Management

Tipps für einen erfolgreichen Online Shop

von Redaktion, am 06.05.2015

Mit einem Online Shop kann man trotz eines überhitzten Wettbewerbs Erfolg haben – sofern man gewisse Regeln beachtet. In einem Aufsatz identifiziert Prof. Dr. Dominik Große Holtforth, Dozent an der Hochschule Fresenius Köln, sechs Erfolgsfaktoren für den Bereich E-Commerce. Im Gespräch mit adhibeo erklärt er außerdem das Phänomen „Mobilegeddon“ sowie dessen Folgen für Online Shop-Betreiber.

Im April 2015 hat der Suchmaschinen-Riese Google Ernst gemacht: Die Ankündigung, Websites, die nicht für die Ansicht auf dem Smart Phone optimiert sind, bei den Suchergebnissen zu benachteiligen, wurde in die Tat umgesetzt. Gerade kleinere Online Shop-Betreiber, für die eine Optimierung mit verhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist, dürfte diese Neuregelung hart treffen.

Doch sich ihr zu verwehren, komme die betroffenen Unternehmen auf lange Sicht noch viel teurer, weiß Prof. Dr. Dominik Große Holtforth, Dozent und E-Commerce-Experte an der Hochschule Fresenius Köln: „Google hat bei Internetsuchanfragen in Deutschland einen Marktanteil von über 90 Prozent. Wer nicht auf den vorderen Plätzen der Google-Suchergebnisse auftaucht, ist im Internet praktisch unsichtbar.“

Viele Unternehmen fürchten daher momentan um ihre prominente Google-Platzierung, in der Branche spricht man von einem drohenden „Mobilegeddon“. „Ein Google-Absturz hätte natürlich einen Absatz-Absturz zur Folge“, so Große-Holtforth weiter. Der Professor rät deshalb dazu, auf die neuen Bedingungen des Internetgiganten einzugehen. Auf der Website des E-commerce Institut, das Große Holtforth neben seiner Tätigkeit an der Hochschule Fresenius leitet, schildert er in einem aktuellen Beitrag, was beim Eröffnen und Betreiben eines Online Shops noch alles zu berücksichtigen ist.

Ein durchdachtes Geschäftsmodell und die Einhaltung von Usability-Kriterien sind zwei zentrale Erfolgsfaktoren im E-Commerce

„Bevor Sie einen Online Shop eröffnen, sollte man ein Geschäftsmodell entwerfen und überprüfen, ob man mit diesem Geschäftsmodell Alleinstellungsmerkmale erzielen kann“, schreibt er dort. Ein elementarer Bestandteil des Geschäftsmodells sei die Spezifizierung des Marktes: Man müsse vorab eine Zielgruppe definieren, bei der „ein nicht oder nur unzureichend gelöstes Kundenproblem vorliegt.“

Erst nachdem man diese Gruppe ausfindig gemacht, die Wettbewerbssituation analysiert und die Verfügbarkeit des nachgefragten Produkts abgeklärt habe, könne man sich der Umsetzung des Online Shops widmen. Im Fokus hier: die Nutzerfreundlichkeit der Plattform, auch Usability genannt. Zwar solle auch der Shop über Alleinstellungsmerkmale verfügen, gleichzeitig gelte es, den Nutzer nicht zu überfordern: „Bei der Gestaltung der Usability ist von Experimenten abzuraten, vielmehr sollte man sich an großen, erfolgreichen Online Shops orientieren. An deren Funktionen und Usability haben sich viele Online Shopper gewöhnt“, schreibt Große Holtforth und empfiehlt ergänzend im nachfolgenden Absatz die Verwendung von Qualitätssiegeln und hochwertigen Produktabbildungen.

Wie viele Besucher „konvertieren“ zum Kunden? Die Conversion Rate gibt Antworten.

Prof. Dr. Dominik Große Holtforth

Prof. Dr. Dominik Große Holtforth

Hat man diese Faktoren berücksichtigt und den Shop schließlich im Internet verfügbar gemacht, sollte zur Erfolgsmessung eine ganz bestimmte Kennzahl herangezogen werden: die Conversion Rate. Sie gibt an, in wie vielen Fällen die Nutzer eines Online Shops tatsächlich zum Käufer „konvertieren“. Die Kennzahl lasse sich bestimmen „durch die Zahl der Bestellungen im Verhältnis zur Zahl der Seitenbesucher pro gegebener Zeiteinheit“, schreibt der Professor.

„Wichtig in diesem Zusammenhang: Die Conversion Rate kann trotz sinkender Besucherzahlen, die zum Beispiel infolge eines Google-Downgrades auftreten, den gleichen Wert annehmen, sofern das Verhältnis zwischen Bestellungen und Seitenbesucher konstant bleibt“, erklärt Große Holtforth im Gespräch mit adhibeo. Ein Blick auf die absoluten Zahlen sei also in jedem Fall nötig.

[quellen]Eine vollständige Auflistung der von Dominik Große Holtforth identifizierten Erfolgsfaktoren findet sich hier.[/quellen]

ÜBER DEN AUTOR

Redaktion
Die adhibeo-Redaktion veröffentlicht regelmäßig Artikel zu verschiedensten Themen der Angewandten Wissenschaften, die an der Hochschule Fresenius stattfinden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.