Unbewusster Leben

Was im Körper vor sich geht, nehmen Menschen unterschiedlich gut wahr.

Gerade jetzt im Sommer sind die Blüten zu sehen, die der Selbstoptimierungstrend treibt: preisverdächtig durchtrainierte Körper allerorten. Viele haben ihren Traumkörper mit Hilfe digitaler Apps verwirklicht – doch laufen sie dabei nicht Gefahr, eine urmenschliche Fähigkeit zu verlieren? Eine Kolumne von Tim Frohwein Deutschland im Sommer 2017. Hitzewellen schwappen über das Land. Doch nicht nur die […] Mehr lesen

Der Smartfernseher

woman with influencer phone in the park

Bewegtbildinhalte werden heute immer häufiger auf dem Smartphone konsumiert. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, an der auch eine Forscherin der Hochschule Fresenius Köln beteiligt war. Auch deswegen können sich Video-on-Demand-Plattformen in Deutschland immer mehr etablieren. Das Smartphone verändert nicht nur unser Kommunikations-, sondern auch unser Medienrezeptionsverhalten: Immer häufiger werden in Deutschland Video-on-Demand-Angebote mobil […] Mehr lesen

„Lassen Sie die Langeweile hin und wieder zurück in Ihr Leben!“

Sollte man vielleicht gelegentlich ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht einem Whatsapp-Chat vorziehen?

Dass Menschen Entgiftungskuren machen, ist kein neues Phänomen. Im digitalen Zeitalter verzichten die Kurgäste dabei allerdings weniger auf bestimmte Genussmittel, sondern auf ihre Digital Devices. adhibeo hat mit dem Psychologen Prof. Dr. Jörg Buchtal, Dozent an der Hochschule Fresenius München, über das „Gift“ Smartphone gesprochen. adhibeo: Herr Prof. Buchtal, Sommerzeit ist Urlaubszeit. Immer mehr Menschen […] Mehr lesen

Neue Publikation des Fachbereichs Design

visuelle_kulturen-ii

Im kürzlich erschienenen zweiten Band der Publikationsreihe „Visuelle Kulturen“ setzen sich Wissenschaftler und Kommunikationsexperten des Fachbereichs Design der Hochschule Fresenius mit dem „Wandel visueller Kommunikation“ auseinander. Dabei geht es mitunter auch um die Geschichte jenes Begriffs, den der Fachbereich im Namen trägt. Wir leben in einer ikonographischen, von Bildern durchdrungenen Gesellschaft. Ein Blick in die […] Mehr lesen

„Wir haben es in Deutschland versäumt, die neuen digitalen Möglichkeiten inhaltlich sinnvoll zu nutzen“

Smartphone-Aufnahmen von Terrorzeugen können die Ermittlungsarbeit der Polizei erleichtern - aber auch erschweren.

Als die Lage während des Amoklaufs von München noch völlig unübersichtlich war, kursierten im Internet bereits die ersten Bilder und Videos, die von vermeintlichen Terroranschlägen im ganzen Stadtgebiet berichteten. Am Ende wurde die Polizei durch diese Aufnahmen etliche Male auf die falsche Fährte gelockt. Im Rahmen des Forschungsprojekts PERFORMANCE soll daran gearbeitet werden, dass sich […] Mehr lesen

rss fb twitter xing yt gplus