Wie sieht das Gesundheitswesen von morgen aus?

Gerade die Möglichkeiten der Digitalisierung sollten nach Meinung vieler Experten im Gesundheitsbereich stärker genutzt werden.

Das deutsche Gesundheitswesen gilt vielen als vorbildlich. Damit das auch so bleibt, muss man dort aber mit der Zeit gehen und zum Beispiel die Möglichkeiten der Digitalisierung oder der Gentechnik nutzen. Vor kurzem diskutierten im Rahmen einer Veranstaltung an der Hochschule Fresenius Köln Experten, wie die Zukunft des Gesundheitswesens konkret aussehen könnte. Wie wird unser […] Mehr lesen

Das Dilemma der Online-Medizin

Reicht es bei einer leichten Erkältung  aus, sich vom Arzt online beraten zu lassen?

Dass die Online-Medizin viele Vorteile mit sich bringt ist unzweifelhaft. Dennoch bieten Ärzte hierzulande kaum Online-Sprechstunden an. Warum das so ist, wurde im Rahmen einer an der Hochschule Fresenius München entstandenen Projektstudie untersucht. Einen nicht unbedeutenden Teil seines Lebens verbringt der Mensch mit Warten, das geht aus diversen Studien hervor. Einer der Orte, an dem […] Mehr lesen

Was wir im Umgang mit Krankheiten von anderen Kulturen lernen können

Close-up of a Buddha statue (Sri Lanka)

Im Studiengang Angewandte Psychologie geht es um die Übertragung psychologischer Erkenntnisse in die Praxis. Gerade für ein Fach wie die Gesundheitspsychologie ist dieser Praxisbezug wichtig, weiß auch Dr. Carsten Klöpfer, Dozent an der Hochschule Fresenius Köln. Er profitiert beim Unterrichten von seinen Erfahrungen in ethnopsychologischer Feldforschung. Gelingt es Angehörigen anderer Kulturen besser, mit ihrer HIV-Infektion […] Mehr lesen

„Traditionell dauert es im Gesundheitswesen etwas länger, bis strategische Managementansätze ankommen“

Medicine doctor hand holding stethoscope and working with modern

Vertikale und horizontale Integration sind in der Industrie weit verbreitete Managementansätze. Nach und nach halten diese Ansätze auch Einzug in das Gesundheitswesen, wie Prof. Dr. Andreas Beivers, Studiendekan Management und Ökonomie im Gesundheitswesen, im Interview berichtet. adhibeo: Herr Prof. Beivers, in einem kürzlich erschienenen Beitrag für das Fachmagazin GesundheitsWirtschaft haben Sie sich mit dem Trend […] Mehr lesen

Russisches Rauschtrinken

Vor allem Wodka wird in Russland über-durchschnittlich viel getrunken. Darunter oft auch illegal hergestellter "Selbstge-brannter" (russ.: "Samogon").

Übermäßiger Alkoholkonsum kann schwerwiegende gesundheitliche Schäden nach sich ziehen – und sogar zum Tod führen. Gerade in Russland ist die alkoholbedingte Mortalität vergleichsweise hoch. Trotz umfassender Bemühungen der russischen Regierung hat man dieses Problem noch nicht in den Griff bekommen, weiß der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Philipp Walther. „S utra wypil – wes den swoboden“ (zu […] Mehr lesen

rss fb twitter xing yt gplus