Als Familienunternehmen erfolgreicher durch die Finanzkrise

Familienunternehmen gelten als Inbegriff eines erfolgreichen, nachhaltigen und sozialen Unternehmertums – im Gegensatz zu einem kurzfristig orientierten Gewinnstreben vieler Kapitalmarktakteure. Erbringen familiengeführte Unternehmen aber wirklich langfristig bessere Leistungen als Firmen, in der keine Familie die Geschicke mitbestimmt? Und überstehen sie Krisenzeiten – wie die 2008 nach Deutschland übergeschwappte Finanzkrise – besonders gut? Mehr lesen

„In Japan kann der Erhalt einer Mahnung fast schon als Beleidigung aufgefasst werden“

Um sich von den Krediten der Banken unabhängiger zu machen, legen Unternehmen heute immer größeren Wert auf ein effizientes Working Capital Management (WCM). Eine Entwicklung, die auch mit der Finanzkrise zusammenhängt, weiß Dr. Matthias Sure, Dozent an der Hochschule Fresenius Köln. Er hat die unterschiedlichen WCM-Methoden im Rahmen seiner Doktorarbeit genauer untersucht. Wie sind Mahn- […] Mehr lesen

Tausche Bonus gegen Vertrauen

Die Finanzmarktkrise scheint vorerst überstanden. Banken und Politik haben ihre Lehren gezogen und wollen nun das Vertrauen in die Branche wiederherstellen – mitunter, indem sie dort bestehende Vergütungsstrukturen verändern. So wurde es in der Institutsvergütungsverordnung aus dem Jahr 2010 beschlossen. Was davon bereits in der Praxis umgesetzt wurde, hat Prof. Dr. Tristan Nguyen, Professor für […] Mehr lesen

Im Glauben liegt die Kaufkraft

Die Stimmung unter den Verbrauchern in Deutschland ist gut: Der Konsumklimaindex ist im Juni auf 6,5 Punkte gestiegen – und erreicht damit den höchsten Wert seit knapp sechs Jahren. Dabei hatte die EU-Kommission für das Jahr 2013 europaweit eine Rezession vorhergesagt. Warum bleiben die Deutschen trotz der Euro-Krise so optimistisch? Dr. Fabian Christandl, Studiengangsleiter Business […] Mehr lesen

rss fb twitter xing yt gplus