Zum Welternährungstag: Immer mehr Menschen, immer weniger Ressourcen: Wie kann das funktionieren?

170914_Welternährungstag

Das Thema Ernährung hat im 21. Jahrhundert viele verschiedene Facetten: Einerseits leiden viele Menschen auf der Welt an Hunger, andererseits werden die Menschen in den Industrieländern immer dicker. Die Ressourcen sind ungleich verteilt. Zugleich spielt die richtige Ernährung für viele eine immer wichtigere Rolle. Kaum jemand isst noch ganz normal, die meisten verfolgen ein bestimmtes […] Mehr lesen

„Unser Gehirn empfängt ständig Signale aus dem Körper – nur die meisten nehmen wir gar nicht bewusst wahr“

Was im Körper vor sich geht, nehmen Menschen unterschiedlich gut wahr.

Beim Praxisbesuch rät der Hausarzt dem Dauergestressten schon mal „mehr auf den eigenen Körper zu hören“. Doch nicht jeder ist gleich begabt darin, die Signale aus dem Körperinnern auch wahrzunehmen, weiß Prof. Dr. Beate Herbert, Psychologin an der Hochschule Fresenius München. In ihrer Forschung hat sie sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Thema […] Mehr lesen

Russisches Rauschtrinken

Vor allem Wodka wird in Russland über-durchschnittlich viel getrunken. Darunter oft auch illegal hergestellter "Selbstge-brannter" (russ.: "Samogon").

Übermäßiger Alkoholkonsum kann schwerwiegende gesundheitliche Schäden nach sich ziehen – und sogar zum Tod führen. Gerade in Russland ist die alkoholbedingte Mortalität vergleichsweise hoch. Trotz umfassender Bemühungen der russischen Regierung hat man dieses Problem noch nicht in den Griff bekommen, weiß der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Philipp Walther. „S utra wypil – wes den swoboden“ (zu […] Mehr lesen

Im Essen ist der Wurm drin

Insekten gelten in vielen Teilen der Welt als Delikatessen - warum soll das nicht auch bald bei uns so sein?

Larven oder Würmer zu essen, kommt für die Mehrheit der Deutschen nicht in Frage. Dabei sind viele Insekten sehr nahrhaft und in der Herstellung vergleichsweise umweltschonend. Prof. Dr. Fabian Christandl, Studiendekan Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius Köln, forscht im Rahmen eines kooperativen Projekts, wie man die Akzeptanz von Insekten als Lebensmittel erhöhen kann. adhibeo hat […] Mehr lesen

Eine Bohne für eine bessere Durchblutung

Dass Flavanole die Durchblutungssituation von nierenleidenden Patienten verbessern können, konnte in einer aktuellen Studie gezeigt werden.

Verengte Blutgefäße sind häufig die Ursache für Nierenerkrankungen, Schlaganfälle und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein Inhaltsstoff der Kakaobohne kann die Durchblutungssituation verbessern, das konnte bereits in diversen Studien nachgewiesen werden. Auch eine Untersuchung, die unter Mitwirkung von Prof. Dr. Frank Dellanna, Lehrbeauftragter an der Hochschule Fresenius Köln, entstand, bestätigt einen positiven Effekt. Mit jedem Lebensjahr altern unsere […] Mehr lesen

rss fb twitter xing yt gplus