Veranstaltungen

Was bedeutet Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter?

Food industry clean eating business

Digitalisierung ist mehr als nur ein Trend. Durch Forschung und Technologie ändern sich Geschäftsmodelle und die Gesellschaft schneller als jemals zuvor. Zu diesem Thema referierte Prof. Dr. Thomas Osburg von der Hochschule Fresenius München am 29. Mai 2017 auf der Jahreskonferenz des Nachhaltigkeitsrats in Berlin vor fast 1000 Teilnehmern und Sprechern, unter ihnen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Umweltministerin Barbara Hendricks und Entwicklungsminister Gerhard Müller.

„Wir hatten über 120 Vorschläge für die sechs einführenden Vorträge“, sagte  Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung, „der Ansatz von Prof. Osburg von der Hochschule Fresenius hat uns sofort begeistert, da er ein aktuelles Thema aufgreift und sinnvoll weiterentwickelt.“

Man kann davon ausgehen, dass alles, was digitalisiert werden kann, in den nächsten Jahren auch digitalisiert wird. Man weiß aber auch durch zahlreiche Studien (GfK, Edelman Trust), dass gerade durch zu viele Innovationen das Vertrauen der Menschen in Unternehmen und Institutionen zurückgeht. Wie also kann dieses Vertrauen wiederhergestellt werden?

Durch digitale Innovationen Vertrauen zurückgewinnen

Hierfür sieht Osburg zwei Ansätze, die auf seiner Forschungstätigkeit mit renommierten Partnern beruhen: Zum einen wird es eine völlig neue Form der unternehmerischen Verantwortung geben. Dabei geht es nicht nur um Datensicherheit, sondern auch um den Zusammenhalt der Gesellschaft, der u.a. durch digitale Spaltung („Digitale Eliten“ und „Analoge Analphabeten“) bedroht wird und deren erste negative Auswirkungen wir schon heute sehen. Des Weiteren geht es aber auch um neue Geschäftsmodelle, bei denen digitale Produkte zu gesellschaftlichen Lösungen beitragen können, z.B. für Menschen mit eingeschränkten Fähigkeiten. All dies schafft letztendlich Vertrauen. „Ohne Vertrauen ist alles Nichts in der Digitalen Welt“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, Timotheus Höttges, am 28.Mai 2017 in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

„Das Thema Nachhaltigkeit wird sicherlich noch immer sehr stark aus dem ökologischen Blickwinkel betrachtet. Der Vortrag hat uns heute gezeigt, dass die Soziale Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren eine ganz zentrale Rolle einnehmen wird“, beurteilte die Ratsvorsitzende Marlehn Thieme anschließend den Vortrag und bekräftigte das Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit.

Kommentar schreiben




Kommentar

Kommentare

Print Friendly
rss fb twitter xing yt gplus